Headerbild

Markus Gfatterhofer (26) – Ski AlpinPictogram PyeongChang 2018 Para Alpine Skiing

Geboren am 18. September 1991 in Hallein (Salzburg)

Wohnort: St. Martin am Tennengebirge (Salzburg)

Verein: WSV St. Martin

Hobbys: Downhillbiken, Wakeboarden, Gitarre spielen

1. Paralympics-Teilnahme

Behinderung: Querschnittslähmung (Motocross-Unfall)

Größte Erfolge: WM-Bronze im Riesentorlauf in Tarvis (ITA) 2017

Markus Gfatterhofer war immer schon ein „Speed-Junkie“. In jungen Jahren war er Feuer und Flamme für den Motocross-Sport, ausgerechnet seine große Leidenschaft sollte sein Leben 2007 auf den Kopf stellen. Bei einem Rennen stürzte der Salzburger, sein Bike rammte sich in seinen Rücken. Wenige Stunden später erhielt er die Diagnose Querschnittlähmung. Nach einer harten Anfangsphase sorgten ausgerechnet Schwünge im Mono-Ski für wahre Glücksgefühl – endlich wieder Speed. Gfatterhofer arbeitete sich über mehrere Jahre nach oben, seit der Saison 2015/16 startet er im Weltcup. Bei der IPC-Ski-WM 2017 in Tarvis jubelte der Technik-Spezialist über die Bronzemedaille im Riesentorlauf, sein bisherigen Karriere-Highlight. In PyeongChang möchte er seine Trophäen-Sammlung bei seinen ersten Paralympics erweitern: „Die Vorfreude ist riesig. Wir waren letztes Jahr beim Weltcup-Finale drüben, da hat es mir sehr gut gefallen. Die Pisten kommen mir entgegen.“

 

Bilder

  • Team_PyeongChang2018_Markus_Gfatterhofer_Ski_Alpin_01_copyright_GEPA-Pictures
  • Team_PyeongChang2018_Markus_Gfatterhofer_Ski_Alpin_02_copyright_GEPA-Pictures
  • Team_PyeongChang2018_Markus_Gfatterhofer_Ski_Alpin_03_copyright_GEPA-Pictures
  • Team_PyeongChang2018_Markus_Gfatterhofer_Ski_Alpin_04_copyright_GEPA-Pictures
  • Team_PyeongChang2018_Markus_Gfatterhofer_Ski_Alpin_05_copyright_GEPA-Pictures
  • Team_PyeongChang2018_Markus_Gfatterhofer_Ski_Alpin_06_copyright_GEPA-Pictures

 

Kontakt

 

www.mgfatterhofer.at

top