Headerbild

Nach dem Ausschluss des russischen Teams durch das IPC wurde Österreich ein weiteres Ticket für die Paralympics in Rio de Janeiro zugeteilt. Am Mittwoch entschied der Vorstand des Österreichischen Paralympischen Committées, den Leichtathleten Mario Bauer nach zu nominieren. Am 24.8.2016 wurde das nun 27 AthletInnen umfassende Team im Studio 44 der Österreichischen Lotterien feierlich verabschiedet. 

Vereidigung des Österreichischen Teams
27 SportlerInnen und ihre BetreuerInnen wurden heute feierlich im Studio 44 der Österreichischen Lotterien verabschiedet. Bild: GEPA-pictures

 

Damit umfasst der ÖPC-Kader für Rio 6 Frauen und 21 Männer (insgesamt 27), die am Abend im Studio 44 der Österreichischen Lotterien verabschiedet und von Nationalratspräsidentin Doris Bures vereidigt wurden. Den olympischen Eid sprach Natalija Eder. „Es ist etwas ganz Besonderes und eine Freude und Ehre für mich heute hier stehen zu dürfen, ihnen allen den paralympischen Eid abzunehmen und sie zu den Spielen entsenden zu dürfen“, so Doris Bures. „Ich möchte Ihnen allen meine Bewunderung ausdrücken. Ihre sportlichen Leistungen machen sie zu Vorbildern über viele Grenzen hinweg und sie machen vielen Menschen Mut nicht aufzugeben. Dafür möchte ich ihnen ganz besonders danken. Ich weiß, sie alle werden ihr Bestes geben und ich wünsche ihnen viel Erfolg in Rio und Freude dabei zu sein. Sie sind Österreichs Botschafter und ich kann versichern, ein ganzes Land steht hinter ihnen.“ Casinos Generaldirektor und ÖOC-Präsident Dr. Karl Stoss sowie ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat betonten bei ihren Reden die langjährige sehr gute Zusammenarbeit zwischen ÖOC und ÖPC.

Marathonläufer Mario Bauer (Klasse T46) rückte als Nummer 27 in den Rio-Kader: „Kurz nach dem Urlaub wurde ich erst Dienstag im Office von Petra Huber informiert, dass ich fix in Rio dabei sein darf“, freut sich der 34-jährige Qualitätstechniker für elektronische Bauteile. „Für mich war das eine Bestätigung für meinen Trainingsaufwand.“ Bauer hatte die vergangenen vier Jahre auf die Paralympics in Rio hintrainiert, wurde aber auf Grund der fehlenden Quotenplätze ursprünglich nicht berücksichtigt. „Mein Ziel ist es, meine Bestzeit von 2:39:30 Stunden zu unterbieten.“ Erreichen kann er dieses Ziel am Schlusstag der Spiele (18. September).

 Vereidigung des Österreichischen Teams
ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat, Nationalratspräsidentin Doris Bures, Natalia Eder, ÖPC-Generalsekretärin Mag. Petra Huber, Casinos Generaldirektor Dr. Karl Stoss und AUVA Obmann DDr. Anton Ofner bei der Verabschiedung des Österreichischen Paralympischen Teams. Bilder: GEPA-pictures, Franz Baldauf

 

Die Farewell-Party des ÖPC wurde erstmals vom ORF live im Fernsehen übertragen. Ein weiterer Meilenstein für die Bedeutung des Behindertensports und der paralympischen Bewegung in Österreich. Bereits 2012 in London gab es mit dem 800-m-Goldlauf von Günther Matzinger den ersten paralympischen Bewerb live im TV, danach wurden in Sochi 2014 alle Bewerbe mit österreichischer Beteiligung live vom ORF gezeigt. „Von Rio ist täglich eine halbe Stunde geplant, mit Option auf Live-Berichten nach Massgabe“, so ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner.

ÖPC-Generalsekretärin Petra Huber zu diesem Fortschritt: „Wir haben in den letzten Jahren medial einen großen Sprung nach vorne gemacht. Nicht zuletzt wegen der durchwegs sehr guten Leistungen unserer Athletinnen und Athleten bei den Spielen. Darauf sind wir sehr stolz und wir hoffen, dass wir in Rio an unsere Leistungen von London anknüpfen können.“ In London 2012 gewann das ÖPC 13 Medaillen, 4 mal Gold, 3 mal Silber und 6 mal Bronze.

Die XV. Paralympischen Sommerspiele RIO 2016 werden am 7. September eröffnet und enden am 18. September. Österreich ist in neun Sportarten vertreten.


Nationalratspräsidentin Doris Bures nahm die feierliche Vereidigung der AthletInnen für RIO 2016 vor. Bilder: GEPA-pictures


ÖPC-Kader für RIO 2016:

Leichtathletik:
Mario Bauer, Natalija Eder, Thomas Geierspichler, Bil Marinkovic, Günther Matzinger
Para-Cycling:
Walter Ablinger, Wolfgang Eibeck, Thomas Frühwirth, Wolfgang Schattauer
Para-Kanu:
Markus Swoboda
Reiten:
Thomas Haller, Martin Knauder, Pepo Puch, Julia Sciancalepore
Rollstuhl-Tennis:
Nico Langmann, Martin Legner
Rudern:
Maria Dorn, Thomas Ebner, Gerheid Pahl, Benjamin Strasser
Schwimmen:
Andreas Onea, Sabine Weber-Treiber
Segeln:
Sven Reiger
Tischtennis:
Stanislaw Fraczyk, Krisztian Gardos, Egon Kramminger, Doris Mader

top