Headerbild

Tischtennis-Ass Krisztian Gardos spielt am Montag (18:45 Uhr Ortszeit / 23:45 MESZ) gegen den Chinesen Lian Hao, der im Semifinale seinem Landsmann Ge Yang unterlag, um die Bronzemedaille im Tischtennis Einzel. Im Semifinale verlor der 41-jährige Tiroler gegen Patryk Chojnowski 6:11, 3:11, 7:11. Der Pole ist die aktuelle Nummer 1 der Weltrangliste und Paralympics-Sieger von London 2012.

Im Viertelfinale lieferte Gardos eine Riesenpartie gegen den Bulgaren Denislav Kodjabashev 5:11, 11:8, 11:2, 7:11, 14:12. „Bei der EM hab ich gegen ihn verloren“, sagte der Tiroler, „aber diesmal hab ich ihn erwischt.“ Gardos verwertete seinen fünften Matchball und musste selbst zwei abwehren. „Mehr Stress geht eigentlich gar nicht!“

Im Tennis-Doppel bekamen es Routinier Martin Legner und der junge Hoffnungsträger Nico Langmann mit dem Nummer-1-Paar Shingo Kunieda und Satoshi Saida zu tun. Die beiden Österreicher hielten phasenweise gut mit, auch wenn das Ergebnis etwas anderes aussagt – 2:6, 0:6 nach genau einer Stunde Spielzeit. Immerhin gelang es dem erst 19-jährigen Langmann erstmals auf großer Bühne sein Talent zu zeigen und sein Potenzial anzudeuten.

Sabine Weber-Treiber im Finale vorläufig disqualifiziert

Schwimmerin Sabine Weber-Treiber schaffte als Achte gerade noch den Einzug ins Finale über 100 Meter Brust in  1:53,73. Im Finale steigerte sich die 37-jährige zwar um mehr als eine Sekunde auf 1:52,44, doch ihre Zeit, die allerdings ebenfalls nur für Platz 8 gereicht hätte, wurde vorerst nicht offiziell anerkannt, weil die Mödlingerin kurz nach dem Finale disqualifiziert wurde.

Leichtathletik- und Segel-Auftakt für das ÖPC-Team

Montag spielt nicht nur Gardos um eine Medaille, auch Diskuswerfer Bil Marinkovic tritt im Finale an. Außerdem ist auch Rennrollstuhlfahrer Thomas Geierspichler (400 m) im Olympiastadion erstmals im Einsatz und Segler Sven Reiger bestreitet seine ersten beiden Wettfahrten.

top