Headerbild

Donnerstagabend lud das ÖPC zu einer dreifachen Medaillenfeier ins Österreich-Haus. Die Stimmung war großartig: Am Vormittag war Markus Mendy Swoboda bei der Paralympics-Premiere im Kajak-Sprint Zweiter geworden. Die beiden Handbiker Walter Ablinger und Thomas Frühwirth hatten am Vortag im Zeitfahren in ihren jeweiligen Klassen ebenfalls Silber gewonnen.

 



Das Rad-Straßenrennen rollte hingegen für alle drei Österreicher, die Donnerstag am Start waren, nicht nach Wunsch: Wolfgang Schattauer (Klasse H2) und Thomas Frühwirth (H4) wurden jeweils Siebente, Walter Ablinger (H3), der im Spitzenfeld mitgefahren war, übersah einen Begrenzungszaun und demolierte sein Hinterrad. Doch er gab nicht auf und fuhr Hand in Hand mit einem Rivalen im geschlagenen Feld über die Ziellinie.

2012 in London war Ablinger von einem Begleitfahrzeug behindert worden und musste so die mögliche Goldmedaille gegen Bronze tauschen. „Diesmal war es ein klassischer Fahrfehler“, sagte er. „In der Führungsgruppe war es immer sehr eng. In einer Kurve war halt einfach zu wenig Platz – und ich zu unaufmerksam. Vielleicht war es auch ein bisschen Übermotivation, aber dass es das Rad so komplett zerfetzt, hätte ich mir nicht gedacht.“

Thomas Frühwirths Rennen lief auch nicht optimal, doch mit Silber im Reisegepäck nahm er ’s gelassen: „Ich habe mehrmals versucht mich abzusetzen, doch das ist nicht gelungen“, berichtete Frühwirth über den Rennverlauf. „Keiner wollte Führungsarbeit leisten, und die Flucht war unmöglich.“ Es kam also zum Sprint der Spitzengruppe. „Ich bin halt kein Sprinter, so wurde ich Siebenter.“

Hier gibt es noch das Video zum Abend der Medaillenfeier.

Freitag mit Chancen auf verschiedenen Schauplätzen

Gemeinsam haben die drei Rad-Asse Freitag (15:30 Ortszeit / 20:30 MESZ) noch eine Chance im Staffelbewerb: Jeder von ihnen fährt drei 2,5-km-Runden in der Reihenfolge Ablinger, Schattauer, Frühwirth.

Freitag startet auch Günther Matzinger im Olympiastadion in seinem Vorlauf über 400 Meter (10:30 Ortszeit / 15:30 MESZ). Über diese Distanz hatte der 29-jährige Salzburger, dem der rechte Unterarm fehlt, die Goldmedaille gewonnen. Auch Andreas Onea ist im Einsatz: Der Bronzemedaillengewinner über 100 Meter Brust bestreitet um 10:00 Uhr Ortszeit (15:00 MESZ) seinen Vorlauf über 50 Meter Freestyle.

Paralympics-Sieger Pepo Puch und sein Pferd Fontainenoir haben am Freitag (13:00 Ortszeit / 18:00 MESZ) ihre zweite große Medaillenchance: Der 50-Jährige Dressurreiter startet im Individual Freestyle Test (Klasse IB). Das österreichische Reit-Team kam auf den 8. Platz und verpasste so die Finalrunde der besten 7. Einer der Gründe: Thomas Haller ging nicht an den Start, weil bei seinem Hengst Puschkin ungewöhnliche Herzgeräusche festgestellt wurden. Haller entschied zum Wohl des Pferdes, das er vor dem Heimflug keinem zusätzlichen Stress aussetzen wollte.

Für Segler Sven Reiger stehen ab 13:15 Ortszeit (18:15 MESZ) die Wettfahrten 9 und 10 auf dem Programm. Nach 8 von 11 Wettfahrten liegt der 41-Jährige auf dem 8. Platz. Der Burgenländer hatte am Donnerstag bei sehr wechselhaften Wind- und Strömungsbedingungen nicht seinen allerbesten Tag und belegte die Wettfahrtränge 6, 11 und 12.

top