Headerbild

Der ÖPC-Vorstand hat einstimmig Mag. Julia Wenninger zum Chef de Mission und Michael Knaus zum Teammanager für die Paralympischen Spiele in PyeongChang 2018 bestellt. 

Mag. Julia Wenninger war bereits in LONDON 2012, SOCHI 2014 und RIO 2016 jeweils als stellvertretende Delegationsleiterin dabei, PyeongChang 2018 werden ihre vierten Paralympics sein und dabei übernimmt die ÖPC-Mitarbeiterin (Games Management & Events) nun erstmals die Aufgabe als Delegationsleiterin. „Es ist eine sehr spannende und herausfordernde Aufgabe, auf die ich mich sehr freue. Hoffentlich können wir in PyeongChang 2018 an die Leistungen von SOCHI 2014 mit 11 Medaillen erfolgreich anknüpfen. Insgesamt wird es immer schwieriger ganz vorne an der Spitze mitzumischen. Aber ich bin zuversichtlich.“ 

Michael Knaus wurde – wie auch schon bei den Winter-Paralympics in VANCOUVER 2010 und SOCHI 2014 – zum Teammanager bestellt. 

Die Gesamtleitung in PyeongChang übernimmt ÖPC-Präsidentin BM a.D. Maria Rauch-Kallat gemeinsam mit ÖPC-Generalsekretärin Mag. Petra Huber.

17 09 09 Collage Chef de Mission V3
Maria Rauch-Kallat, Petra Huber, Julia Wenninger und Michael Knaus (v.l.n.r.) werden in PyeongChang die Organisation und Leitung des Österreichischen Teams übernehmen. Bereits Anfang März nahmen Petra Huber und Julia Wenninger am Chef de Mission Seminar in PyeongChang teil. Fotocredit: ÖPC und IPC

 

top