Headerbild

Erstmals seit fast 100 Jahren wurden zwei Sommerspiele gleichzeitig vergeben. Auf der Vollversammlung in Lima (Peru) hat das IOC verkündet, dass Paris Ausrichter der Spiele 2024 wird. Vier Jahre später wird Los Angeles der Gastgeber sein.

Die Entscheidung fiel einstimmig per Handzeichen, war auch so erwartet worden und nur noch ein formeller Akt. Denn bereits Ende Juli hatte es eine Vereinbarung zur Doppelvergabe gegeben, danach handelten sich die beiden Städte die Reihenfolge und den rechtlichen Rahmen mit Hilfe des IOC aus. Nun folgte die offizielle Bekanntgabe, dass sowohl die Olympischen als auch die Paralympischen Spiele zuerst in Paris und dann in Los Angeles ausgetragen werden. Die beiden Kandidaten waren im Rennen um die Spiele 2024 und 2028 die einzigen verbliebenden Bewerberstädte.

Paris und Los Angeles präsentierten sich gestern Mittwoch noch einmal den IOC-Mitgliedern und legten ihre Konzepte vor. Sie warben mit vergleichsweise geringen Kosten, da die meisten Sportstätten bereits bestehen. Auch die Bevölkerung steht hinter den Plänen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron versicherte: „Das ganze Land steht hinter den Spielen.“ Paris tritt mit dem Motto „Made to share“ (Zum Teilen gemacht) an. Los-Angeles‘ Bürgermeister Eric Garcetti versprach große Spiele nach dem Motto „Follow the sun“ (Folge der Sonne): „Die Menschen in Los Angeles nehmen die Spiele nicht als etwas wahr, was in elf Jahren stattfindet, sondern die Spiele beginnen heute.“

Beide Städte haben die Olympischen Spiele schon zwei Mal ausgetragen: Los Angeles 1932 und 1984, Paris 1900 und 1924. Die Paralympics waren bisher noch nie zu Gast in diesen Städten. Seit 2001 ist jedoch durch eine Vereinbarung zwischen dem Internationalen Olympischen Committee (IOC) und dem Internationalen Paralympischen Committee (IPC) festlegt, dass die Paralympischen Spiele immer rund zwei Wochen nach Abschluss der Olympischen Spiele am selben Veranstaltungsort und an den selben Wettkampfstätten stattfinden. Eine Bewerbung muss daher für beide Großveranstaltungen gleichzeitig erfolgen.

Ein historischer Moment war die Vergabe deshalb, weil es erst die zweite Doppelvergabe von Sommerspielen in einem Jahrhundert war. Im Juni 1921 waren die Olympischen Spiele 1924 ebenfalls an Paris und für 1928 an Amsterdam vergeben worden. Für 2024 hatten sich ursprünglich auch Hamburg, Boston, Rom und Budapest beworben. Alle vier zogen jedoch zurück. Für Boston ging Los Angeles als US-Bewerber ins Rennen. Ausrichter der nächsten Olympischen und Paralympischen Sommerspiele ist TOKYO 2020.

17 09 14 Vergabe Paris LA Titelbild
IOC-Präsident Thomas Bach vergibt die Zusagen nun offiziell an Anne Hidalgo, Bürgermeisterin von Paris und Eric Garcetti, Bürgermeister von Los Angeles. Fotocredit: IOC

top