Headerbild

Die rot-weiß-rote Stockerl-Serie hält auch in Slowenien. Claudia Lösch ist abermals eine Klasse für sich. Roman Rabl carvt aufs Stockerl.

Claudia Lösch bleibt im paralympischen Winter weiterhin das Maß der Dinge! Die Monoski-Rennläuferin carvt von Sieg zu Sieg, gewinnt auch den Riesentorlauf in Kranjska Gora. Eindrucksvoll: die siebenfache Medaillengewinnerin bei Winterspielen fährt zwei Mal Laufbestzeit und triumphiert mit mehr als zehn Sekunden Vorsprung auf Stephani Victor (SUI), Victoria Pendergast (AUS) landet auf Rang drei.

Bei den Herren meldet sich Roman Rabl auf dem Stockerl zurück – Rang drei! Der Athletensprecher im Paralympic Team Austria muss sich nur Jesper Pedersen (NOR) und Tyler Walker (USA) geschlagen geben. “Die Richtung stimmt, die Formkurve zeigt steil nach oben”, freut sich der Tiroler. Simon Wallner kann sich im zweiten Durchgang deutlich steigern und beendet das Rennen als Zehnter.

Blindensportler Gernot Morgenfurt belegt mit Guide Christoph Gmeiner Rang fünf in Slowenien. In der Klasse der stehenden Herren schafft es Markus Salcher als einziger ÖSV-Behindertensportler in die Top-Ten. Gleich dahinter folgen Nico Pajantschitsch und Martin Würz auf den Rängen 11 und 12, Thomas Grochard belegt Rang 15, Julian Ernst landet auf dem 20. Platz.

Am Freitag steht ein weiterer Riesentorlauf auf dem Programm.

top