Headerbild

Die rot-weiß-roten Ski-Herren kratzen im Riesentorlauf an den Medaillen, bleiben aber ohne Edelmetall. Salcher zieht zufrieden Bilanz.

Knapp daneben ist auch vorbei: Österreichs Ski-Herren zeigen im Riesentorlauf starke Leistungen, verpassen die Medaillen jedoch.

Markus Salcher belegt in der Klasse Stehend Rang 5. „Ich hätte einen herausragenden 2. Durchgang gebraucht. Mit der Platzierung bin ich ganz zufrieden, es ist die Region die ich im Riesenslalom erwartet habe. Mit zwei Medaillen muss ich mich bei diesen Spielen sicher nicht verstecken und kann zufrieden nach Hause fahren.“

Den abschließenden Slalom nimmt der Kärntner nicht in Angriff, dennoch bleibt er wie der Rest des Teams noch bis 20. März in PyeongChang. „Am freien Donnerstag fahren wir alle zum Sledge-Hockey, ansonsten werde ich natürlich meine Teamkolleginnen und Teamkollegen anfeuern“, lautet sein weiterer Plan.

Martin Würz landet an der 10. Stelle, Thomas Grochar und Nico Pajantschitsch scheiden aus. In der Klasse Sitzend ist Roman Rabl als 7. bester Österreicher: „Ich fahre gut, aber es reicht einfach nicht für ganz vorne.“ Markus Gfatterhofer jubelt bei seinen 1. Paralympics über Platz 9, Simon Wallner belegt Rang 19.

  • 18_03_14_RTL_Herren_1_OEPC-DIENER
  • 18_03_14_RTL_Herren_2_OEPC-DIENER
  • 18_03_14_RTL_Herren_3_OEPC-DIENER
  • 18_03_14_RTL_Herren_4_OEPC-DIENER
  • 18_03_14_RTL_Herren_5_OEPC-DIENER
  • 18_03_14_RTL_Herren_6_OEPC-DIENER
  • 18_03_14_RTL_Herren_7_OEPC-DIENER
  • 18_03_14_RTL_Herren_8_OEPC-DIENER
  • 18_03_14_RTL_Herren_9_OEPC-DIENER
top