Headerbild

Kein Wettkampf, aber jede Menge Programm: So verbrachte das ÖPC-Team den wettkampffreien Donnerstag in PyeongChang.

Österreichs Wintersport-Asse nützten den wettkampffreien Donnerstag in PyeongChang auf unterschiedliche Art und Weise.

Carina Edlinger, Markus Salcher, Thomas Grochar, Roman Rabl, Simon Wallner, Nico Pajantschitsch und Guide Christoph Gmeiner fuhren gemeinsam mit einigen Betreurinnen und Betreuern in den Coastal Cluster nach Gangneung und waren wie rund 5.000 weitere Fans live beim Sledge-Hockey-Halbfinale zwischen Kanada und Korea dabei.

Spannend: Auf dem Eis gab es auch österreichische Beteiligung. Schiedsrichter Kristijan Nikolic leitet normalerweise Spiele in der EBEL, assistiert wurde er von David Nothegger, einem weiteren Österreicher. Weniger spannend war der Showdown zwischen den Ahornblättern und dem Gastgeber – die Kanadier gewannen mit 7:0, sind damit weiter ohne Gegentor.

„Als Kärntner habe ich Eishockey natürlich im Blut – außerdem trainiere ich in Klagenfurt mit einigen Spielern vom KAC und VSV“, musste Ski-Ass Thomas Grochar nicht lange überlegen, als sich die Chance auf eines der begehrten Semifinal-Tickets bot. Der zweifache Bronze-Gewinner Markus Salcher drückte Korea die Daumen. „Ich helfe meistens zum Außenseiter! Schade, dass es doch so eindeutig war, aber die Stimmung in der Halle war trotzdem top.“

Der Rest des Paralympic Team Austria erholte sich im Village. Die Snowboarder Reinhold Schett und Patrick Mayrhofer fuhren für einen TV-Dreh mit der ORF-Crew in den Ort. Am Freitag kämpfen die beiden im Banked Slalom um die Medaillen.

top