Headerbild

Die Form stimmt: Österreichs beste Handbiker feiern beim Halbmarathon in Linz einen Doppelsieg und stellen dabei neue Bestzeiten auf.

Österreichs erfolgreichste Handbiker haben am Wochenende beim Linz-Marathon ordentlich Gas gegeben. Die Paralympics-Medaillengewinner Thomas Frühwirth und Walter Ablinger jubeln über die Plätze 1 und 2 und stellen ihre gute Frühform unter Beweis.

„Tigger Tom“ feiert nach 29:52 Minuten einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg, jubelt über den inoffiziellen österreichischen Rekord. „Die 21 Kilometer auf der vor allem auf der zweiten Rennhälfte sehr verwinkelten Strecke in Linz unter 30 Minuten zu fahren ist eine echte Top-Leistung“, freut sich der Steirer, der zu Trainingszwecken sogar einige Zwischensprints einlegt.

„Ich werde nicht tiefstapeln: die Form ist sehr gut! Ich kann mir vom Training her nichts vorwerfen, auch wenn nicht alles so geklappt hat, wie geplant, aber die Ergebnisse sprechen für sich“, freut sich Frühwirth, der am vergangenen Wochenende bereits zwei Europacup-Erfolge in Italien feiern konnte. Für Walter Ablinger war der erste Renneinsatz 2018 gleich ein voller Erfolg. Der Lokalmatador verbessert seine Halbmarathon-Bestzeit um 1:20 Minuten, fährt nach 31:26 Minuten unter dem Jubel der tausenden Zuschauer über die Ziellinie.

„Es war ein sehr guter Test, auch für meinen maßgefertigen Rennanzug. Ich bin vollauf zufrieden“, so Ablinger, der in der Vorbereitung mehr als 8.000 Kilometer abgespult hat. Das Stockerl beim Linz-Halbmarathon wird von Florian Brungraber (33:10 Min.) komplettiert. Bereits am Wochenende geht die Saison mit einem weiteren Europacup-Wochenende in Brescia (ITA) weiter.

Der erste Vergleich mit der Weltelite der Handbiker erfolgt Anfang Mai beim UCI Weltcup im belgischen Ostende.

top