Headerbild

Österreichs Para-Kletterer starten gut in die Heim-WM, verpassen eine Finalteilnahme aber knapp. Weitere Chancen warten jedoch.

Die ersten Paraclimbing-Qualifikationsrunden bei der WM im Kletterzentrum Innsbruck sind absolviert. In sieben Kategorien gingen 75 StarterInnen an den Start. Die österreichischen AthletInnen schieden in der Qualifikation aus. Jasmin Plank verpasste mit Rang 5 nur knapp das Finale der besten 4. Fünf weitere Kategorien, zwei davon mit KVÖ-VertreterInnen, stehen morgen Mittwoch an.

In der Kategorie W-AL2 (Amputee) gewann die französische Favoritin Lucie Jarrige die Qualifikation. In der Kategorie W-RP3 setzte sich die Japanerin Aiko Yoshida vor Titelverteidigerin Eldie Orbaen aus Belgien durch. In der Kategorie M-RP2 sicherte sich der Iraner Behnam Khalaji mit zwei Tops Zwischenrang 1. In der Kategorie W-RP2 gewannen Marlene Prat und Hannah Baldwin die Qualifikation mit zwei Tops. In der Kategorie M-RP3 gewann Romain Pagnoux ebenfalls mit zwei Tops. Die Italienerin Alessio Cornamusini (M-RP2) gelang ebenfalls eine fehlerfreie Qualifikation. In der Kategorie W-AU2 (Amputee) setzte sich Solenne Piret aus Frankreich durch.

Die KVÖ-Athleten schlugen sich bei ihrer WM-Premiere beachtlich. In der Kategorie M-RP2 wurden Daniel Wiener und Bostjan Halas Neunter und Elfter. Bei den Damen sicherte sich Jasmin Plank den 5. Rang in der Kategorie W-RP2. Plank verpasste den Finaleinzug damit nur um eine Platzierung. In der gleichen Kategorie erreichte ihre Team-Kollegin Sandra Pollak Rang 6. In der Kategorie M-RP1 kletterten Angelino Zeller und Daniel Kontsch auf die Ränge 9 und 12. Am Mittwoch gehen Edith Scheinecker (W-B2), Markus Hofbauer (M-AU2), Roland Köchl (M-B1) und Hans Ewald Grill (M-B2) für Österreich an den Start.

Ebenfalls am Mittwoch tragen die Herren ihre Boulder Qualifikation Kletterzentrum Innsbruck aus, bevor die Paraclimber der Kategorien B1, B2, B3 (Sehbehinderung) und M-AU2 (Amputee männlich) und M-AL2 (Seating männlich) ab 18 Uhr an den Start gehen.

Am Donnerstag, den 13.9., gehen die Finalrunden in den Kategorien F-B2, F-AU2, und mehreren RP-Kategorien schon zwischen 12:30 und 16:00 Uhr über die Bühne. Am gleichen Tag geht es um 18 Uhr mit den Kategorien F-RP3, F-AL2, M-B2 und M-B1 weiter. Am Freitag, den 14.9. stehen die letzten Finalrunden an. Ab 17:45 messen sich die AthletInnen der Kategorien M-AU2 und M-AL2. In jedem dieser Finalblöcke ist eine österreichische Beteiligung möglich.

top