Headerbild

Für Nico Langmann ist die Tennis-Saison 2018 beendet – mit einem lachenden und einem weinenden Auge blickt er zurück.

„Eine weitere Saison geht zu Ende, die sowohl von unglaublich schönen Momenten wie auch von sehr schmerzhaften Rückschlägen geprägt war“, so der 21-Jährige.

Langmann beendet das Jahr auf Platz 25 der Weltrangliste und ist damit der bestplatzierte Österreicher. Bei seinem letzten Turnier der Saison in Prag unterlag er dem Franzosen Stephane Houdet im Viertelfinale.

Vier Turniersiege

Insgesamt stand der Wiener in diesem Jahr in acht Endspielen, vier davon konnte er für sich entscheiden. In Leibnitz und St. Pölten jubelte Langmann jeweils über Heimsiege.

Doch durch Verletzungen lernte er auch die Schattenseiten kennen: „Zum ersten Mal in meiner Karriere musste ich lernen, dass mein Körper eben nicht immer so kann, wie ich will, aber auch, dass man mit Geduld, Durchhaltevermögen und viel Motivation immer wieder auf den richtigen Weg zurückfinden kann.“

Paralympics rücken näher

Er bedankt sich bei seinem Trainerteam und Unterstützern und verspricht: „Ich trainiere schon fleißig für 2019!“

Das langfristige Ziel sind die Paralympics in Tokio 2020. Langmann will zum 2. Mal nach Rio 2016 zu den Spielen, dafür bedarf es zunächst aber einer starken nächsten Saison.

top