Headerbild

Pepo Puch startete mit zwei Siegen und einem zweiten Platz mit Sailor’s Blue beim internationalen Paradressurturnier in Randbol in die Saison.

Der erste Auftritt der Saison im dänischen Randbol bedeutete auch den Start in die Qualifikation für die Paralympics 2020 in Tokio.

„Richtung Tokio müssen wir noch viel arbeiten“, sagt der zweimalige Paralympics-Goldmedaillengewinner nach dem Saisonauftakt beim CPEDI3* in Randbol im berühmten dänischen Zuchtstall Blue Hors (dessen Vorzeige-Hengst Zack und Daniel Bachmann siegten am selben Wochenende beim Dressur-Weltcup in `s-Hertogenbosch vor Weltcup-Dominatorin Werth) selbstkritisch.

Dabei lassen sich die Ergebnisse mit seinem Sportpartner, der mehr als 3 Monate Wettkampfpause hatte, in Dänemark sehen: Platz 2 im Team Test mit 70,657 Prozent, Sieg im Individual mit 72,353 und Sieg in der abschließenden Kür am Sonntag tanzte Sailor’s Blue schon zu 73,434 Prozent.

Puch: „Wir müssen unser Noten Richtung Tokio einfach noch steigern, da sind 70 bis 73 Prozent nicht genug. Zum Glück haben wir ja noch genug Zeit zum Üben.“

Der Grade 2-Reiter plant seinen nächsten Start Ende April beim Mannheimer Maimarkt-Turnier.

top