Headerbild

Am Wochenende gingen im Linzer Parkbad die Staatsmeisterschaften im Para-Schwimmen erfolgreich über die Bühne.

Vier Titel für Onea

Für Andreas Onea war es eine erfolgreiche Formüberprüfung nach der gelungenen Absolvierung eines Höhentrainingslagers in Frankreich. Er siegte in allen vier Bewerben in denen er an den Start ging und sicherte sich damit die Staatsmeistertitel über 400m Freistil, 100m Brust und 100m Freistil.

Auf 100m Schmetterling verbesserte der Paralympics-Medaillengewinner seine eigene Bestzeit um 0,79 Sekunden auf 1:08,67 Minuten und stellte damit einen neuen österreichischen Rekord auf. Außerdem erreichte Onea mit seiner 100m Brust-Zeit die beste Punkte-Leistung der Veranstaltung und krönte sich damit zum besten männlichen Teilnehmer.

Österreichische Rekorde für Falk

Ganz stark präsentierte sich auch Janina Falk, die mit neben sieben Siegen und vier österreichischen Rekorden auch die punktestärkste Para-Schwimmerin war. „Ich bin sehr zufrieden mit meinen Leistungen und freue mich schon auf das erste internationale Kräftemessen bei der World Series“, so die 16-Jährige, die Ende Mai nach Lignano reisen wird.

Ernhofer zeigt groß auf

„Nach der Rückkehr aus der Höhe ist das immer so eine Sache mit der Form, das kann man schwer planen und kann schnell schief gehen. Ich bin aber froh, dass es bei mir aufgegangen ist und ich insbesondere mit den Leistungen auf 100m Brust und 100m Schmetterling sehr zufrieden sein kann. In den nächsten drei Wochen stehen jetzt mit den Weltcups in Lignano und Berlin die richtig großen Aufgaben vor der Tür. Ich bin auf jeden Fall bereit.“, blickt der Heeressportler schon positiv auf die nächsten Wettkampfwochen.

Andreas Ernhofer ging sogar in fünf verschiedenen Bewerben an den Start. Seinen Status, ungeschlagen bei österreichischen Staatsmeisterschaften zu sein, konnte der Niederösterreicher verteidigen und damit seinen vierten Staatsmeistertitel in vier Jahren sichern. Zusätzlich zu diesem Erfolg konnte er seine Bestzeiten in allen fünf Bewerben unterbieten und damit vier neue österreichische Rekorde aufstellen. Der 22-Jährige scheint somit auf einem guten Weg zur Para-Weltmeisterschaft im September zu sein. Seinen nächsten Wettkampf bestreitet er ebenfalls bereits nächste Woche in Italien, wo er die eben aufgestellten Rekorde noch einmal unterbieten möchte.

Weber-Treiber mit perfekter Bilanz

Eine weitere Abräumerin der Staatsmeisterschaften war Sabine Weber-Treiber: bei vier Starts - 50m Freistil, 100m Freistil, 100m Brust und 100m Rücken - holte die Mödlingerin vier Meistertitel. Dazu stellte sie auch noch drei österreichische Rekorde auf: „Danke an die Familie, Freunde, meinen Coach und die Teamkollegen, die mich auf meinem Weg nach London und Tokio begleiten.“

Im Sommer sind Weber-Treiber und Onea bei den Talent Days in der Südstadt zu Gast. Alle Infos dazu gibt es hier>>>

top