Headerbild

Para-Snowboarder Patrick Mayrhofer beendet seine aktive Laufbahn mit einem Rückblick und freut sich auf ruhigere Zeit mit seiner Familie.

„Du sollst aufhören, wenn's am schönsten ist“ – mit diesen Worten gibt Mayrhofer seinen Rücktritt bekannt. Er blicke auf „sieben sehr intensive und erfolgreiche Jahre“ zurück.

Paralympics-Silber als Highlight

Kein Wunder, hat der ottobock-Angestellte doch fast alles gewonnen, was es zu gewinnen gibt. 18 Weltcupsiege in 38 Rennen, zwei Gesamtweltcupsiege, drei kleine Kristallkugeln, WM-Gold, WM-Silber und 2018 noch Paralympics-Silber.

Die Silberne aus PyeongChang bezeichnet Mayrhofer als „das Highlight“. Nach einem kuriosen Snowboardcross-Bewerb behielt er im Banked Slalom die Nerven und jubelte über Platz zwei. Nach einer schweren Verletzung ein gefühlter Sieg.

Dank an Wegbegleiter

Zum Schluss spricht Mayrhofer noch dankende Worte an Familie, Unterstützer, Wegbegleiter aus: „Danke, dass ihr immer an mich geglaubt habt und mir den notwendigen Freiraum dafür gegeben habt. Denn nur wenn das Umfeld passt, kannst du als Sportler auch erfolgreich sein.“

Nun freue er sich auf „eine etwas ruhigere Zeit mit seinen Liebsten“. Eines sei aber klar: „Das Brettl unter den Füßen wird immer ein Teil von mir bleiben.“

top