Headerbild

Pepo Puch, Julia Sciancalepore, Bernd Brugger und Michaela Kuntner zeigen beim Inklusionsturnier in Oberösterreich einmal mehr tolle Leistungen.

Nach Platz 3 in Somma Lombardo (ITA) am vergangenen Wochenende, durfte Österreichs Para-Equipe beim Heimturnier in Stadl Paura (OÖ) über den Sieg jubeln.

Die rot-weiß-rote Equipe mit Pepo Puch, Bernd Brugger, Julia Sciancalepore und Michaela Kuntner hat in Oberösterreich beim - von Thomas Haller initiierten Inklusionsturnier - Deutschland, Belgien, Russland, Singapur, Polen und Hongkong hinter sich gelassen.

Mit drei überlegenen Siegen in Team Test, Individual & Freestyle haben einmal mehr Pepo Puch und sein Sailor's Blue einen wesentlichen Beitrag zu Österreichs Erfolg geleistet.

79,445% in der Kür bedeuteten den persönlichen Highscore von Pepo und dem 11-jährigen Hannoveraner. Mit Fine Feeling S hatte er 2015 in Ebreichsdorf mit 84,333% den Kürrekord aufgestellt.

Drei 2. Plätze von Bernd Brugger und Bellagio 4 in Grad IV sowie drei vierte Plätze von Julia Sciancalepore mit Heinrich IV im Grad I und drei 3. Plätze durch Michaela Kuntner auf Stockholm in Grad II komplettierten das tolle Ergebnis von Team Austria.

"Dies war nun mein bisher bestes internationales Turnier. Drei Mal erreichten wir den 4. Platz (Noten 70-72 %) und wir konnten die Teamwertung gewinnen. Auch bei dem Inklusionsbewerb konnten meine Kollegin Nina Scharner und ich den 3. Platz erreiten. Ich freue mich schon auf Rotterdam und peile Tokio an", postete Österreichs wohl fröhlichste Para-Dressurreiterin Julia Sciancalepore auf ihrer Facebook Seite.

Der Termin im kommenden Jahr darf schon angekündigt werden: Von 21. bis 24. Mai 2020 wird das CPEDI3* im Pferdezentrum Stadl-Paura über die Bühne gehen.

 

  • Reiten1
  • Reiten2
  • Reiten3
  • Reiten4
  • Reiten5
  • Reiten6
top