Headerbild

Am 7. September 2016, heute in einem Jahr, eröffnet IPC-Präsident Sir Philip Craven im Olympiastadion von Rio de Janeiro die XV. Paralympischen Sommerspiele. Genau ein Jahr davor lud das Sportministerium gemeinsam mit dem Österreichischen Paralympische Committee im Rahmen des „Projektes Rio 2016“ zu einem Pressegespräch ins ÖPC-Partner-Hotel Vienna Marriott.

Mit Sportminister Gerald Klug, ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat, Rio 2016 Chefkoordinator Peter Schröcksnadel und den Paralympics-AthletInnen Doris Mader (Tischtennis), Wolfgang Eibeck, Thomas Frühwirth und Walter Ablinger (Rad) war das Podium hochkarätig besetzt.

GEPA-07091587010_770.jpg
v. l. Maria Rauch-Kallat, Peter Schröcksnadel, Gerald Klug, Wolfgang Eibeck, Doris Mader, Thomas Frühwirth, Walter Ablinger  (Foto: Gepa-pictures)

Sportminister Gerald Klug unterstrich die Wichtigkeit der paralympischen SportlerInnen im Projekt Rio und betonte nochmals die wachsende Bedeutung der Paralympics und die wichtige Gleichstellung von olympischen und paralympischen AthletInnen in der Spitzensportförderung: „Für mich ist es ein großes Anliegen, dass wir die Inklusion aktiv vorantreiben. Es ist daher auch selbstverständlich, dass in der Spitzensportförderung des Bundes alle Sportlerinnen und Sportler gleichgestellt sind – so auch im Projekt Rio. Unsere Athletinnen und Athleten sind wichtige Vorbilder. Daher sind sie auch in der Rio Kampagne voll integriert, damit die Öffentlichkeit sie kennen lernt.“
4.350 AthletInnen aus 176 Nationen werden in Rio de Janeiro in 22 Sportarten an den Start gehen. Neu im Programm sind Para-Triathlon und - aus ÖPC-Sicht erfreulich - auch Para-Kanu mit österreichischer Beteiligung durch den 6-fachen Weltmeister Markus „Mendy“ Swoboda. Damit gibt es in Rio insgesamt 528 Medaillen-Entscheidungen. Die Paralympics in Rio 2016 gehören zu den größten Sportveranstaltungen der vergangenen Jahre betonte ÖPC-Präsidentin Maria Rauch-Kallat: „Nach den Olympischen Spielen und der Fußball-WM sind die Paralympics das drittgrößte Sportevent weltweit. Für Rio erwarten wir uns mit 1,8 Millionen verkauften Tickets besonders viele Zuseherinnen und Zuseher. Ich hoffe das unser Team ähnlich erfolgreich ist wie in London 2012.“

GEPA-07091587001_770.jpg
hintere Reihe v.l.: Wolfgang Eibeck, Peter Schröcksnadel, Gerald Klug, Maria Rauch-Kallat, Andreas Onea vordere Reihe  v.l.: Doris Mader, Thomas Frühwirth, Walter Ablinger (Foto: Gepa-pictures)

 

 

top