Headerbild

Rollstuhl-Fechten ist eine paralympische Sportart der ersten Stunde und seit ROM 1960 im Programm.

11 Wochen - 11 Sportarten: Fechten und Bogenschießen

11 Wochen - 11 Sportarten: FechtenDie Regeln des paralympischen Rollstuhl-Fechtens sind die gleichen wie beim olympischen Fechten. Das Ziel beim Rollstuhl-Fechten ist es, 15 Punkte gegen den/die GegnerIn bzw. so viele Punkte wie möglich in drei Runden zu je 3 Minuten Dauer zu erzielen. Es gibt immer einen Punkt, sobald die FechterInnen einen Treffer in der vorgegebenen Trefferfläche seines/ihrer KontrahentInnen landen kann. Mittels elektronischer Sensoren an den Klingenspitzen und der Schutzkleidung werden die Treffer genau erfasst. Die Rollstühle sind dabei fest am Boden montiert, sodass die FechterInnen ausschließlich mit dem Oberkörper ausweichen können. Ein Treffer wird nur dann gewertet, wenn sich der/die AthletIn sitzend im Rollstuhl befindet. Ein ständiger Sitz- und Fußkontakt mit dem Rollstuhl während des Wettkampfes ist Pflicht. Durch den fixierten Rollstuhl herrscht von Beginn an ein Abstand, der einen sofortigen Treffer ermöglicht, daher muss die Ausgangsposition genau geregelt sein.

Florett, Degen oder Säbel

Im Fechtsport unterscheidet man drei Waffengattungen: Florett, Degen und Säbel, die sowohl als Einzel- als auch als Teambewerbe durchgeführt werden. Mit dem Florett darf man nur den Rumpfbereich des Gegners treffen (ohne Arme und Kopf), beim Degen und Säbel ist hingegen der Rumpfbereich inklusive Kopf und Arme gültige Trefferfläche.

Masken mit einem Drahtgitter, Handschuhe, sowie spezielle Kleidung, schützen den Körper vor den Angriffen des/der GegnerIn.

Klassifizierung11 Wochen - 11 Sportarten: Fechten

Zur Teilnahme berechtigt sind alle AthletInnen, denen es aufgrund ihrer Behinderung nicht möglich ist, im Stehen zu fechten. Die FechterInnen starten daher ausschließlich im Rollstuhl. Die Klassen basieren auf den funktionalen Einschränkungen. In RIO 2016 werden rund 90 AthletInnen in den zwei paralympischen Klassen A und B in 10 Einzel- und 4 Teamevents vom 12. bis 16.September 2016 um Medaillen kämpfen.

Für Österreich befindet sich Manfred Böhm noch in der Qualifikationsphase. Seine paralympische Karriere hat der Wiener eigentlich im Schwimmen gestartet (NEW YORK 1984: Silbermedaille in der 4 x 50m Freistil Staffel), bevor er in LONDON 2012 das erste Mal als Fechter angetreten ist. Bis Anfang Juli läuft noch die Entscheidung, welche AthletInnen in RIO 2016 im Fechten vertreten sein werden. Wir geben natürlich – gleich wie in den anderen noch ausständigen Sportarten – die Infos bekannt, sobald das endgültige Team, das Österreich bei den Paralympics vertreten wird, fest steht.

Weitere Infos und Links

Text: Österreichisches Paralympisches Committee
Fotocredit: ÖPC/Franz Baldauf, www.rio2016.com

Mehr Details wie Reglement, Klassifizierung, etc. unter www.oepc.at 
Fechten auf der Video Inside Sports Wheelchair Fencing
Webseite Österreichischer Fechtverband
Video Inside Sports Wheelchair Fencing

 

11 Wochen – 11 Sportarten: Bogenschießen für Österreich leider nicht dabei

11 Wochen - 11 Sportarten: Fechten und Bogenschießen

11 Wochen - 11 Sportarten: BogenschießenAufmerksamen Lesern ist es wohl bereits aufgefallen, dass sich im heutigen Titelbild neben dem Fechten auch noch eine zweite Sportart befindet, nämlich das Bogenschießen. „11 Wochen – 11 Sportarten“, so lautet der Titel unserer Artikelreihe im Zuge der Vorstellung der paralympischen Sportarten, in denen ÖsterreicherInnen in RIO 2016 an den Start gehen werden. Bogenschießen wäre unsere 11. Sportart gewesen, bedauerlicherweise hat sich letzte Woche entschieden, dass im Bogenschießen kein Sportler aus Österreich mit dabei sein wird. 

Weitere Infos und Links

Mehr Details wie Reglement, Klassifizierung, etc. unter www.oepc.at 
Bogenschießen auf der Homepage des IPC 
Webseite Österreichischer Bogensportverband
Video über Bogenschießen: Paralympic Sports A-Z
Fotocredit: IPC

 

 

 

 

top