Headerbild

Bewerbe | Verwaltung | Klassifizierung | MultimediaGewichtheben

Das erste Mal wurde Gewichtheben für Athleten mit Behinderung bei den zweiten Paralympischen Spielen in TOKYO 1964 durchgeführt, damals waren nur Athleten mit Wirbelsäulenverletzung startberechtigt. Seit den Paralympics SYDNEY 2000 sind auch Damen zugelassen.

Bewerbe

Der einzige Bewerb, der durchgeführt wird, ist das Bankdrücken. AthletInnen treten in einer Klasse in zehn Gewichtsklassen gegeneinander an. Die AthletInnen haben insgesamt drei Versuche. Wer am meisten Gewicht stemmt, gewinnt.

 

Gewichtsklassen in kg

Herren 49, 54, 59, 65, 72, 80, 88, 97, 107 und 107+
Damen 41, 45, 50, 55, 61, 67, 73, 79, 86, und 86+

Verwaltung

Klassifizierung

Um beim Gewichtheben startberechtigt zu sein, muss bei AthletInnen ein Mindestmaß an Handicap (Behinderung) erfüllt sein. Beispielsweise SportlerInnnen mit Muskeldystrophien, eingeschränkter Beweglichkeit, Ataxie, Athetose, Kleinwuchs, Amputationen, cerebraler Parese, Querschnittlähmung usw.
Jedoch müssen alle GewichtheberInnen die Arme vollständig strecken können (max. erlaubte Abweichung 20 Grad).

Multimedia

  • 1 copyright OIS
  • 2 copyright OIS
  • 3 copyright OIS
  • 4 copyright OIS
  • 5 copyright OIS
  • 6 copyright OIS

 

 

Kurzes Video über die Sportart auf Englisch

Highlights der Sportart bei den Paralympics RIO 2016

top