Headerbild

Über uns

Seit 2. April 2009 ist Bundesministerin a.D. Maria Rauch-Kallat, langjährige ÖPC-Vizepräsidentin, Präsidentin des Österreichischen Paralympischen Committees.

Einen Schwerpunkt ihrer Arbeit möchte sie in der Nachwuchsförderung setzen, vor allem bei Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen und bei der Ermutigung von Frauen zum Behinderten-Leistungssport.

 

 

 

Leitbild

„Spirit in Motion“, das paralympische Motto steht für die Spitzenleistungen paralympischer AthletInnen, die nur durch Willensstärke, Motivation und völlige Konzentration auf dieses bedeutendste Ereignis im Behindertensport, die Paralympics, erbracht werden können.

Überwindung

Die Überwindung der eigenen persönlichen Grenzen ist Motor für jede/n SpitzensportlerIn, ob behindert oder nicht-behindert, in Training, Wettkampf und Alltag. Das Österreichische Paralympische Committee überwindet Grenzen, indem es an der Gleichstellung des Behindertensports mit dem Nicht-Behindertensport arbeitet. Der Zugang zum Leistungssport muss für behinderte und nicht-behinderte SpitzensportlerInnen gleich sein.

Herausforderung

Die Teilnahme an den Paralympics ist Herausforderung für jede/n SpitzenathletIn. Die Herausforderung für das ÖPC ist es, die finanziellen Voraussetzungen für die Entsendung seh- und körperbehinderter AthletInnen zu den jeweiligen Paralympics zu schaffen und diese Entsendungen zu organisieren.

Erfolg

Der größte Erfolg und Höhepunkt der sportlichen Karriere aller AthletInnen ist ein Medaillengewinn bei Paralympics. Diese Erfolge stehen im Einklang mit den Erfolgen des Österreichischen Paralympischen Committees, denn gemeinsam wird so die Akzeptanz des Behindertensports in der Gesellschaft erhöht.

 

 

 

top